Rezepte und Inspirationen

Updated: Nov 5



Wenn man beginnt, sich von Obst und Gemüse zu ernähren, ist man anfangs sicherlich noch begeistert von der Vielfalt der Gemüsesorten, merkt aber schnell, dass gemischte Gemüsepfanne, Gemüsepfanne gemischt, bunte Gemüsepfanne, Gemüsepfanne allerlei usw. dann doch recht schnell eintönig werden kann. Auch Kartoffeln mit Salat oder Salat mit Kartoffeln reißen es dann nicht mehr raus. Kurz: Man braucht einfach neue Ideen und Inspirationen, wie man das Gemüse immer wieder neu kreieren kann. Und Anthony-William-konform soll es ja dann eventuell auch noch sein. Darum möchte ich heute etwas Werbung (natürlich unbezahlt und uneigennützig) machen für die Quellen, aus denen ich mir meine Inspirationen hole. Es gibt sicherlich noch tausend andere gute Möglichkeiten, aber das sind eben die, die mich momentan begeistern.

Die beste und einfachste Quelle ist sicherlich Anthony William selbst. In seinen Büchern findet man zahlreiche Rezepte und auch auf seinem Instagram-Kanal @medicalmedium postet er immer mal wieder neue Ideen. Letztere sind allerdings auf Englisch, was nicht jeder beherrscht. Dafür empfehle ich die Website www.selleriesaft.com. Hier werden die original Anthony-William-Rezepte auf Deutsch übersetzt oder konforme Rezepte von Usern gepostet, die man 1:1 nachkochen kann und garantiert nichts damit "falsch" macht. In den Kommentaren unter den Rezepten kann man sich auch mit anderen Lesern austauschen oder sich Tipps holen. Es lohnt sich, dort immer mal wieder reinzuschauen oder den Newsletter zu abonnieren, da die Seite laufend aktualisiert wird.

Vieles habe ich auch schon nachgekocht von www.elavegan.com. Hier gibt es eine Fülle von süßen und herzhaften veganen Gerichten, die einfach nachzumachen sind und toll aussehen. Sie beschreibt die Zubereitung sehr ausführlich, meist ist auch ein Anleitungsvideo dabei, und sie gibt auch immer wieder Alternativen für Zutaten an, wenn man etwas nicht mag oder vielleicht austauschen will. Dadurch ist es auch problemlos möglich, die Rezepte nach Anthony William abzuwandeln. Jedes Rezept lässt sich als Druckversion ausdrucken, so dass man nach und nach seine eigene Rezeptesammlung erstellen kann.

Wem das noch nicht reicht, kann ich noch www.theveganmonster.de empfehlen. Auch hier finden sich ausführlich bebilderte Rezepte in süß und herzhaft, vegan und glutenfrei mit Druckfunktion.

Ich rate jedem, sich tatsächlich erstmal nur 2-3 Websiten rauszusuchen und danach zu kochen. Ansonsten wird man im Internet erschlagen von den zahllosen veganen Genüssen in allen möglichen und unmöglichen Variationen. Meine Erfahrung ist, dass man zum Schluss gar nicht mehr weiß, was man kochen soll, weil man irgendwie alles ausprobieren möchte, die Zutaten aber dann doch zu exotisch sind oder die Zubereitung kompliziert oder zu viele nichtkonforme Zutaten dabei sind usw. Konzentrieren Sie sich auf eine oder zwei Websiten, die Ihnen sympathisch sind und kochen Sie dort erstmal alles nach. Mit zunehmender Routine und Erfahrung benötigt man vielleicht bald gar keine Anleitung mehr oder man hat eben seine Favoriten, die genug Inspiration bieten, um immer wieder neue Gerichte zu zaubern.

Rezepte, die Sie für gut befunden haben, heften Sie am besten in einen Ordner ab, so dass Sie schnell eine ausführliche Sammlung an Anthony-William-konformen, veganen und/oder Rohkost-Rezepten haben.

Ich empfehle, Rezepte zu kennzeichnen, die auch für Gäste geeignet sind. Gerade in der Umstellungsphase auf gesunde Ernährung, ist es oft noch schwierig, Gerichte zu kochen, die man dem Besuch vorsetzen möchte. Vor allem wenn es Besuch ist, der den veganen Wandel noch sehr kritisch beäugt und die gute alte Hausmannskost gewohnt ist. Die Gefahr ist groß, dass man aus der neu errungenenen veganen Routine ausbricht und dann lieber doch das Gulasch oder die Rouladen zubereitet, um die Gäste nicht zu vergraulen. Doch das ist überhaupt nicht nötig. Auf den oben vorgeschlagenen Seiten finden Sie z.B. raffinierte Currys oder herzhafte Eintöpfe, von denen Sie nicht mal sagen müssen, dass sie vegan sind, weil es Ihren Gästen überhaupt nicht auffallen wird, dass Sie Ihre Ernährung umgestellt haben. Diese Gerichte sind optisch und geschmacklich so ansprechend, dass sie jedem veganen Klischee trotzen werden.

Schwierig ist es zugegeben manchmal bei Desserts und Kuchen. Durch die glutenfreien Zutaten ist die Auswahl an Torten tatsächlich etwas eingeschränkt. Da braucht es ein wenig Übung und Erfahrung. Aber probieren Sie die vorgeschlagenen Rezepte einfach aus. Was Sie nicht mögen, fliegt raus, das andere landet als neue Köstlichkeit in ihrem Rezepteordner. Und bald werden Sie auch hier gästetaugliche Varianten gesammelt haben.

Eine Person, der ich auf Instagram und YouTube folge, möchte ich Ihnen zum Schluss noch vorstellen: Maria von @morerawfood. Sie ernährt sich mit einer Begeisterung und Leichtigkeit von Rohkost, die einfach nur ansteckend ist. Bei ihr bekommen Sie hilfreiche Tipps, wie man seine Ernährung allmählich auf vitalstoffreiche Rohkost umstellen kann, Do It Yourself-Ideen für selbstgemachte Bodylotion, Zahnpasta, Putzmittel etc. oder auch Vorschläge für sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel. Zudem erhalten Sie von ihr viele Tipps, wie man sich gesund vegan in Schwangerschaft und Stillzeit ernähren und wie man Kinder für gesunde Kost begeistern kann.

So, das war es erstmal mit den Internet-Tipps. Wenn Sie noch weitere tolle vegane Internetseiten gefunden haben, schreiben Sie mir gerne in die Kommentare und inspirieren Sie damit mich und andere Leser! Bleiben Sie gesund und bis zum nächsten Mal!


11 views0 comments